Jazz & Lyrik


Tonträgerauswahl

Gert Westphal/ Attila Zoller Quartett - Jazz und Lyrik.  Heinrich Heine  (1964)

Der Sprecher Gert Westphal (1920 - 2002) und die Musiker des Attila-Zoller-Quartetts (Attila Zoller, Gitarre; Emil Mangelsdorff, Flöte, Gitarre; Peter Trunk, Bass; Klaus Weiss, Schlagzeug) korrespondieren auf eine wunderbare Weise miteinander.

Gert Westphal - Gottfried Benn. Lyrik & Jazz

Nicht alle Dichtungen eignen sich dafür, mit Jazz verschmolzen zu werden, die von Benn gehören aber unbedingt dazu. Wieder wurde der begnadete Sprecher Gert Westphal dafür gewonnen, die Gedichte Gottfried Benns kongenial vorzutragen und Joachim Ernst Berendt fand eine adäquate Musik, die sich mit den Worten förmlich verbindet. Oft klingt der Jazz wie eine verstärkende Bestätigung der Texte und die Texte sind wie eine Antwort auf die Improvisationen vom Dave Brubeck Quartet, mit dem lyrischen Saxophon von Paul Desmond, sowie die Gruppen von J.J. Johnson und Kai Winding.

Produktionen mit  Peter Rühmkorf :

Im Vollbesitz meiner Zweifel - Lyrik und Jazz, 1962 (mit Johnny Griffin)

Kein Apolloprogramm für Lyrik, 1976 (mit Michael Naura, Wolfgang Schlüter, Eberhard Weber), ECM 2305801 SP

Phönix voran, 1978 (mit Michael Naura, Wolfgang Schlüter, Leszek Zadlo), ECM 2305802 SP

COVER: Aufnahmen 1976-2006 (HoCa Neue Medien)

Aufnahmen 1976-2006 (HoCa Neue Medien)

Joachim-Ernst Berendt liest Rainer Maria Rilke: Seelenlandschaften
Jaro 4267-2

Joachim-Ernst Berendt liest "Seelenlandschaften", spirituelle Poesie von Rainer Maria Rilke mit Musik von Philip Catherine, Krzysztof Zgraja und Vladislav Sendecki

Der inzwischen verstorbene Musikjournalist Joachim-Ernst Berendt hatte bereits 1997 die Idee eine CD mit spiritueller Poesie von Rainer Maria Rilke selbst zu lesen und mit renommierten Jazzmusikern zu vertonen. Anders als das populäre "Rilke Prokjekt" des Produzenten-Duos Schönherz & Fleer, ist dieses Werk sehr spirituell und intellektuell ausgerichtet.

 

Jazz-Lyrik-Prosa
Manfred Krug/ Jazz Optimisten  u. a.


Mitschnitt einer Veranstaltung des Verlages Volk und Welt / Kultur und Fortschritt Berlin am 31. Oktober 1965 in der Berliner Kongreßhalle am Alexanderplatz. Der VEB Deutsche Schallplatten war dabei und hielt das Konzert in einem Mitschnitt fest, das nun auszugsweise als Reminiszenz an ein gelungenes Programm veröffentlicht wird.

Eßer-Dudek-Haurand-Stivin - Schinderkarren mit Buffet

(Konnex 2001)

 

"... eben in CD reingehört, muß sie mir bei Gelegenheit mal ganz durch die Ohren ziehen, sehr guter Eindruck, gut gesprochen, prima instumentiert, Texte beeindruckend, wobei natürlich das Gesamtconcerto die Musik macht ..."

(Peter Rühmkorf)                                                       

Frank Hoffmann & mg3 - Was es Ist - Lyrik und Prosa Von Erich Fried

Frank Hoffmann liest Auszüge aus dem literarischen Schaffen von Erich Fried, die Musik des Martin Gasselsberger Trios dient als verstärkendes Element der kraftvollen Worte. Egal, ob mit den Kriegs- oder Liebesgedichten - Frank Hoffmanns Stimme, Erich Frieds Gedichte und die unvergleichliche Musik von “mg3” schaffen eine spannende, zauberhafte Stimmung, welche die Zuhörer unmittelbar in ihren Bann zieht.

Harig-Effenberg-Stern - Blutverteilung ist im Gange

Harald Effenberg (Sprecher) Matthias Harig (tp,p) Fred Stern (b,Sprecher)

 Eine neue Konfrontation der beiden Medien Sprache und Musik auf vollkommen gleichberechtigter Ebene: Das Gedicht ist Teil des musikalischen Arrangements; gleichzeitig bestimmt es das Tempo und die Intensität der eigens für dieses Projekt geschriebenen Musik, die zwischen festgelegten Teilen und Improvisation schwerelos wandert.

Lackerschmid/ Lehmann - Vom Pflaumenbaum und der K

Lyrikjazz mit erotischen Gedichten von Bertolt Brecht

Hans Dieter Lehmann - Sprache & Maracas
Wolfgang Lackerschmid - Vibraphon, Xylophon, Cuica, Pandeiro, Flexatone,
Gong, Vibraslap, Kalimba.

„Jazz – Lyrik – Prosa“ II/ III

ist der Titel einer neuen Veranstaltungsreihe, die nach einem Abstand von über 30 Jahren im Frühjahr 1997 mit einer Reihe populärer Schauspielerinnen und Schauspieler, unterschiedlichen Bands und Gruppen des Jazz sowie einer großen Anzahl spezieller Programme inzwischen weit über 160 Aufführungen erlebte. Musikalisch bildet heute – von Ausnahmen abgesehen – nicht mehr nur Dixielandjazz die musikalische Grundlage, sondern auch modernere Spielweisen des Jazz.

Fritz Hartschuh -  Das Erik Satie Projekt

Das FRITZ HARTSCHUH QUARTETT präsentiert unter dem Arbeitstitel "Das Erik Satie Projekt" eine ungewöhnliche Bearbeitung der ursprünglich für Klavier komponierten Stücke "Gymnopedien" und "Gnossiennes". Satie und seinen Minimalismus dienen hierbei als Basis zur Findung neuer Spielmöglichkeiten im Jazzbereich. Zusätzlich verwendete das Quartett die von Satie geschriebenen, aber nicht zur Aufführung vorgesehenen dadaistisch geprägte Texte, vorgetragen vom Schauspieler Peter Niemeyer, wobei diese gleichberechtigt neben der Musik stehen. Besetzung: FRITZ HARTSCHUH (Vibraphon), PETER REITER (Piano), VITOLD REK (Bass) und RALF HÜBNER (Schlagzeug).

Siegfried Kessemeier - ropper deal                                                                              
Jazz und Lyrik niederdeutsch (Pendragon Verlag)     

"ropper dedal" - das klingt einprägsam und unvertraut zugleich. Es ist sauerländischer Dialekt und heißt etwa "rauf runter". Siegfried Kessemeier schreibt seit den sechziger Jahren moderne Lyrik in dieser Sprache, die zum sogenannten "Niederdeutschen" gehört, und fand damit überregionale Beachtung. 1999 wurde das Projekt "ropper dedal" entwickelt: Vier junge westfälische Jazzmusiker komponierten zu ausgewählten Texten Kessemeiers.

Helmut Lohner: Jazz & Lyrik

Kammerschauspieler Helmuth Lohner, trägt hier untermalt von Jazz-Variationen der Gruppe "Bridges" (bestehend aus Roland Batik, Woody Schabata, Heinrich Werkl), bekannte lyrische Meisterwerke vor. - Die Aufzeichnung, wurde in der "Edition Jazz Austria" von Radio Österreich 1 (Ö1) herausgegeben; aufgenommen im Rahmen des 1. Salzburger Jazz-Herbstes, 1997.

Harig-Effenberg-Krick - Guillaume Apollinaire, Loreley, Schinderhannes, Marizibill & Co (2002)

Der Schauspieler Harald Effenberg kongenial begleitet von den jazzigen Klängen der eigens für dieses Kunstprojekt komponierten Musik von Bernd Krick und Matthias Harig

Erich Kästner - Lyrik + Jazz [Vinyl] 1975

Peter Pasetti rezitiert Erich Kästner zu moderner Jazz-Musik von  Nucleus, Jacques Loussier Trio, Ben Webster, Ekseption, Oscar Peterson Trio & Brave New World.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!